Gefüllte Artischockenböden


Gefüllte Artischockenböden

(Rezept für 8-10 Portionen): 8 große Artischockenböden
Füllung: 500g gehacke Hühnerbrust, 2 EL feingehackte Petersilie,

2 EL feingemahlener Dill
2 EL feingehacktr Koriander
2 zerdrückte Knoblauchzehen
1 Ei
1 TL Salz
¼ TL schwarzer Pfeffer
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Gelbwurz 
1 TL süßer Paprika 
1 Prise scharfer Paprika, ggf. auch Pienienkerne

Sauce:

1 gehackte Zwiebel 
3 in feine Scheiben geschnittene Knoblauchzehen 
1 kleingewürfelte Tomate 
3 EL Öl
1 EL Hühnerbrühepulver 
1 Glas Wasser
2 EL Tomatenmark, ggf. auch Pienienkerne



1. Die frischen Artischocken reinigen, die Blätter und den haarigen 
Innenteil so entfernen, dass die Böden unbeschädigt, sauber und 
essbar bleiben. Mit Zitronensaft einreiben, damit sie nicht schwarz 
werden. Einige Minuten in reichlich Salzwasser und Zitronensaft 
blanchieren. Man kann auch tiefgekühlte Artischockenböden verwenden.
Diese sind besser als konservierte.
2. Die Füllung zubereiten: das Hühnerhack mit der Hälfte der 
gehackten Kräuter, 2 Knoblauchzehen und dem Ei vermischen. Etwa die 
Hälfte der angegebenen Gewürzmengebeigeben und verrühren. 
Abschmecken, eventuell nachwürzen.
3. Die Masse in 8 gleichgroße Mengen teilen und zu Kugeln formen. 
Jeden Artischockenboden mit einer Kugel füllen und gut andrücken.
4. Knoblauch und Zwiebeln in einem großen, breiten Topf in Öl glasig
dünsten. Die Tomaten hinzugeben und einige Minuten mit dünsten
lassen. Wasser, Suppenpulver und Tomatenmark unterrühren. Mit den 
restlichen Kräutern und Gewürzen aufkochen lassen. Die Flamme 
kleiner stellen und die gefüllten Artischockenböden vorsichtig 
nebeneinander in den Topf setzen. Zugedeckt auf kleiner Flamme ein 
Stunde köcheln lassen. Die Artischockenböden in dieser Zeit immer 
wieder mit etwas Sauce übergießen, abschmecken und bei Bedarf 
nachwürzen. Die Sauce kann mit Resten der Füllung angereichert 
werden.
5. Pro Person einen gefüllten Artischockenboden anrichten und mit 
Sauce übergossen servieren.

Für jeden,der Artischocken mag, ist es ein wahres Gedicht - eine 
Gaumenfreude pur! Ich nehme mich da nicht aus!
Ebenso ein Rezept meiner so geschätzten Nachbarin! Es ist immer 
wieder eine große Freude ihr bei der so liebevollen Zubereitung der
Speisen zusehen zu dürfen und von ihr in ihre Kultur eingewiesen
zu werden! 

Von Nina Regina Donker

Kommentar erstellen